Kälte, Klima, Lüftungstechnik Ab- und Zuluft

Wer seine Wohnung oder sein Haus mit einer Lüftungsanlage ausstattet, profitiert von frischer Luft, einem optimalen Klima und günstigen Heizkosten. Denn sie tauscht die verbrauchte Luft durch frische Luft aus und beseitigt damit auch Gerüche, Schadstoffe und Feuchte aus dem Haus. Abhängig von der Anlage lassen sich dezentrale und zentrale Systeme unterscheiden. Bei einer zentralen Wohnlüftungsanlage ist der optionale Erdwärme-Überträger besonders. Hier wird kostenfreie Energie aus der Umwelt genutzt und die Umwelt auf angenehme Temperatur gebracht. Im Sommer gibt sie hingegen Wärme ab und strömt mit kühleren Temperaturen in das Haus.

Ab- und Zuluft

Verbrauchte Luft führt zu den Gerüchen, Schadstoffe und Feuchte im Haus. Genau deswegen ist eine Wohnraumlüftung mit Zuluft und Abluft von großer Bedeutung, denn sie schafft ein gutes Klima im Haus, indem sie verbrauchte Luft durch frische
austauscht.

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Die kontrollierte Wohnungslüftung, auch KWL genannt sorgt für den regelmäßigen Luftwechsel und eine konstant hohe Luftqualität. Neben der Regulierung der relativen Luftfeuchtigkeit, erfolgt der Abtransport von chemischen Schadstoffen und Gerüchen. Parallel zum Heizen wird auch das richtige Lüftungsverhalten vor Augen gehalten.

Zentrale und Dezentrale Klimaanlage

Eine Klimaanlage kann die Luft filtern, erwärmen und kühlen, entfeuchten und befeuchten. Hierbei unterscheidet man jedoch zwischen einer dezentralen und zentralen Klimaanlage. Während bei einer zentralen Klimaanlage alle Luftbehandlungen in einer zentralen Zuluft/Abluftgeräterfolgen und von dort aus sich die Luftkanäle zu den einzelnen Räumen verteilen, arbeiten dezentrale Klimaanlagen direkt im Raum. Um die bestmögliche Klimaanlage für ihr Gebäude zu finden, stehen Ihnen die Fachmänner von MAI Haustechnik GmbH gerne zu einer fachlichen Beratung zur Verfügung.